Fahrschulwissen

1

1,5

Kinder unter 1,5 m benötigen einen Kindersitz

12

Kindersitz

A

Abgemeldetes Fahrzeug zur Hauptuntersuchung fahren

nur erlaubt wenn:

  • Fahrzeug abgeschleppt wird (ohne Kennzeichen)
  • Fahrzeug mit Kurzzeitkennzeichen versehen ist
  • Fahrzeug mit roten Kennzeichen versehen ist
  • Fahrzeug mit entstempelten Kennzeichen versehen ist, sofern es versichert ist und Zulassungstelle im gleiche bzw. angrenzenden Zulassungsbezirk liegt

Quelle: TÜV Nord

Abschleppen

Definition

Anhängelast

Die Anhängelast ist die tatsächliche Gesamtmasse eines mitgeführten Anhängerszuzüglich der tatsächlichen Stützlast.

B

Blitzerfolie

Nicht legale Methode das amtliche Kennzeichen vor Überwachung zu schützen, neuerdings auch als Spray.

Bremse einschleifen

Nach einer Bremsenreparatur:

  • Austausch der Bremsbeläge bzw.
  • Austausch der Bremsscheiben

sollte die Bremse vorsichtig eingeschliffen werden. Das heißt wenn möglich sollte auf Vollbremsungen verzichtet werden. Die Bremse entfaltet erst nach und nach volle Bremskraft und zeigt auch ein verändertes Bremsverhalten nach der Reparatur. Der Fahrer sollte sich deshalb mit dem veränderten Bremsverhalten erst einmal vertraut machen. 

Das neue Material muß gewissermaßen erst zueinander finden und sich im Mikro und Makrobereich einschleifen. Zunächst ist die neue Bremsscheibe eben, nach wenigen hundert Kilometern zeigt sie aber erste Schleifspuren der Bremsbeläge (die zwar gleichmäßig aussehen aber nie hundert prozentig gleichmäßig gearbeitet werden können - sich daher auch bei gleichem Hersteller unterscheiden und ein eigenes charakteristisches Bremsbild erzeugen).

 

 

D

Drittstaaten

Staaten, die nicht in der Anlage 11 der Fahrerlaubnisverordnung gelistet sind, die also kein Abkommen über erleichterte Bedingungen zur Fahrerlaubnisumschreibung geschlossen haben.

E

Ergonomie

Ergonomie ist die Optimierung der Verbindung Mensch / Maschine, eine Wissenschaft aus der Arbeitsforschung, die Arbeitsgeräte so optimiert, das das Arbeitsprodukt (hier das Lenken des Fahrzeugs) optimal wird und der Mensch so wenig wie möglich ermüdet oder gar geschädigt wird (Wikipedia)

Beim Autofahren spricht man z.B. vom Ergonomischen Sitzen, Sitzen belastet die Bandscheibe, so dass sich bereits nach 30 Minuten Verkrampfungen in der Rückenmuskulatur zeigen können. "... Rücken- und Nackenschmerzen und sogar Bandscheibenvorfälle. Millionen Menschen sind in Deutschland davon betroffen. Menschen, die beruflich oft und lange mit dem Auto unterwegs sind, trifft es sogar überdurchschnittlich oft. Sie haben dreimal häufiger Probleme mit der Bandscheibe." (Mietwagen Check)

Ergonomisches Sitzen

Ergonomisches Sitzen soll den Rücken entlasten und Ermüdung vorbeugen. Nicht immer verfügt der Autositz über die Möglichkeit der optimalen Anpassung. Man kann daher nachhelfen, indem man ergonomische Sitzkissen nutzt: "Sie lassen sich einfach am Autositz anbringen und helfen, im Mietwagen eine gesunde Sitzposition einzunehmen. Je nach Problemzone gibt es solche ergonomischen Sitzkissen für den Nacken, als Lendenstütze oder als Keilkissen schon ab circa 20 Euro." (Mietwagen Check)

Ergonomisches Sitzen erreicht man durch die richtige Sitzeinstellung.

 

Erstmeldebescheinigung

Bescheinigung der Meldebehörde, aus der hervorgeht, von welcher Adresse im Ausland erstmals nach Deutschland zugezogen wurde. Bei Verlust kann eine Ersatzbescheinigung beantragt werden.

Die Erstmeldebescheinigung wird für den Führerscheinantrag benötigt, wenn Personen aus "Drittstaaten"  oder Staaten der Anlage 11 (FeV) ihren Führerschein "umschreiben" lassen möchten.

F

Fahrerlaubnisverordnung (FeV)

Die Fahrerlaubnisverordnung beschreibt die gesetzlichen Grundlagen rund um den Führerschein. Hier werden sowohl der Erwerb, der Entzug und die Gültigkeit von Fahrerlaubnissen geregelt, als auch die Regeln auf der Straße:

  • Voraussetzungen für den Erwerb (Zulassung)
  • Allgemeine Regelungen zum Führen eines Kraftfahrzeugs
  • Erteilung einer Fahrerlaubnis
  • Führen von Dienstfahrzeugen
  • Sonderbestimmung ausländische Fahrerlaubnis
  • Fahrerlaubnis auf Probe
  • Bußgeldkatalog und Punktekatalog
  • Entzug und Auflagen zum Führen eines Kraftfahrzeugs
  • Taxi, Mietwagen etc.
  • Begleitendes Fahren

 

FeV

siehe Fahrerlaubnisverordnung

Fußgängerfurt

Eine Fußgängerfurt ist eine durch Leitlinien eingefasste Fläche quer zur Fahrbahn. Die Furt dient der erleichterten Querung der Fahrbahn für Fußgänger. In der Rechtsprechung gehört die Fußgängerfurt zum geschützten Kreuzungsbereich, eine Einfahrt in den Schutzbereich bei Rotlicht einer Ampel wird daher bereits als Rotlichtverstoß gewertet, unabhängig davon, ob auch bei den Fußgängern "Rot" war. Fußgängerfurten kommen nur in Frage:

  1.  An Ampeln
  2. Wo Wege von Verkehrshelfern gesichert werden (s.u.)
  3. oft findet man Fußgängerfurten an der Ausfahrt von Kreisverkehren, diese scheinen meiner Meinung nach nicht Rechtskonform, hier kommen lediglich Fußgängerüberwege in Frage (s.u./siehe Verwaltungsvorschriften für Kreisverkehre)

"Wo der Fahrzeugverkehr so stark ist, daß Fußgänger die Fahrbahn nicht sicher überschreiten können, und da, wo Fußgänger den Fahrzeugverkehr unzumutbar behindern, sollten die Fußgänger entweder von der Fahrbahn ferngehalten werden (Stangen- oder Kettengeländer), oder der Fußgängerquerverkehr muß unter Berücksichtigung zumutbarer Umwege an bestimmten Stellen zusammengefaßt werden (z. B. Markierung von Fußgängerüberwegen oder Errichtung von Lichtzeichenanlagen). Erforderlichenfalls ist bei der Straßenbaubehörde der Einbau von Inseln anzuregen.

Die Markierungen an Lichtzeichenanlagen für Fußgänger, sogenannte Fußgängerfurten, bestehen aus zwei in der Regel 4 m voneinander entfernten, unterbrochenen Quermarkierungen. Einzelheiten ergeben sich aus den Richtlinien für die Markierung von Straßen (RMS). Vgl. zu § 41 Absatz 1, Anlage 2 Abschnitt 9.

Wo der Fußgängerquerverkehr dauernd oder zeitweise durch besondere Lichtzeichen geregelt ist, sind Fußgängerfurten zu markieren. Sonst ist diese Markierung, mit Ausnahme an Überwegen, die durch Schülerlotsen, Schulweghelfer oder sonstige Verkehrshelfer gesichert werden, unzulässig" (Quelle: Allgemeine Verwaltungsvorschriften zur StVO §25 Fußgänger)

 

K

Kennzeichen

Kurzzeitkennzeichen

rote Kennzeichen

 

Kinder

Besondere Pflichten zum Sicherheitsgurt/Kindersitz

  • Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr oder
  • Kinder unter 1,5 m Körpergröße 

müssen mit einem geeigneten Kindersitz transportiert werden.

KOM

Kraftomnisbus

Kupplung

Kupplung entlüften:

Der Kupplungszylinder muß von Zeit zur Zeit entlüftet werden, damit die Kupplung nach Betätigung wieder "zurückkommt". (nach Serviceintervall)

Kurzzeitkennzeichen

Definition

L

Ladungssicherung

§23 StVO Absatz 1:"Wer ein Fahrzeug führt, hat zudem dafür zu sorgen, dass das Fahrzeug, der Zug, das Gespann sowie die Ladung und die Besetzung vorschriftsmäßig sind und dass die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs durch die Ladung oder die Besetzung nicht leidet."

Verantwortung dafür trägt der Fahrzeughalter, der Fahrer selbst und der Absender (Verlader) jeweils in bestimmten Bereichen (Quelle: ASD Sicherheitsbrief: Ladungssicherung / August 2016)

Geeignete Maßnahmen um Ladung gegen Verrutschen zu sichern:

  • Niederzurrtechnik: Sicherung mit Spannseilen zum Niederzurren
  • Formschluß: formschlüssiges Ineinanderstellen von Ladung
Leergewicht

Das Leergewicht ist das Gewicht des betriebsfertigen Fahrzeugs mit zu 90% gefüllten eingebauten Kraftstoffbehältern und zu 100 % gefüllten Systemen für andere Flüssigkeiten (ausgenommen Systeme für gebrauchtes Wasser) einschließlich des Gewichts für aller im Betrieb mitgeführten Ausrüstungsteile ( z. B. Ersatzräder und –bereifung, Ersatzteile, Werkzeug, Wagenheber, Feuerlöscher,…) zuzüglich 75 kg als Fahrergewicht. (Quelle: http://www.wohnmobilrecht.de/)

M

Mindestkörpergröße

Die Mindestkörpergröße zum Erwerb des Führerscheins liegt bei 1,5 m. Sind Sie kleiner benötigen Sie ein Gutachten, welches erklärt, dass Sie in der Lage sind ein Kfz sicher zu führen.

P

Paketdienst

Besondere Regelungen zum Sicherheitsgurt.

S

Sicherheitsgurt

Gurtpflicht

-alle im Fahrzeug befindlichen Personen sind zu sichern

-Tiere (gelten als Ladung) sind zu sichern

 

Ausnahmen:

  • Post und Paketdienst im Haus- zu Hausverkehr
  • Fahrten bei Schrittgeschwindigkeit (z.B. beim Einparken)
  • Fahrten mit KOM (wenn stehende Fahrgäste zugelassen sind/wenn Fahrgäste versorgt werden müssen/wenn KOM über 3,5t z.G. und Sitzplatz nur kurz verlassen wird)

Folgen:

  • 15€ kein Schutzhelm getragen
  • 30€ Bußgeld (Beifahrer muß selbst zahlen/Kinder ohne geeignetem Kindersitz transportiert)
  • 60€ und 1 Punke - Kind nicht gesichert (Schutzhelm oder Gurt) 
  • 70€ und 1 Punkt - mehrere Kinder nicht gesichert

 

Quelle: Neuer Bußgeldkatalog

Sitzeinstellung
  • Sitz so hoch einstellen, dass man gerade noch unter der Sonnenblende durchschauen kann, aber die Pedalen gut erreicht
  • Bei durchgetretener Pedale soll das Bein leicht angewinkelt sein, damit eine Gefahrenbremsung möglich ist.
  • Das Lenkrad so einstellen, dass man den Arm gerade noch durchdrücken kann, wenn man eine Hand oben auflegt
  • Falsche Sitzeinstellung kann Rückschmerzen verursachen und im Falle eines Unfalls zu Schäden führen, deshalb auch die Kopfstütze so einstellen, dass diese mit dem Kopf abschließt. Lordosenstütze nicht vergessen, diese sorgt dafür, dass das Becken leicht nach vorne schiebt und unterstützt die (individuelle) Krümmung der Wirbelsäule (Quelle: Mietwagen Check)
  • "Auch die Neigung der Sitzfläche kann individuell eingestellt werden. Die Oberschenkel des Fahrers sollten aufliegen, die Pedale aber weiterhin bequem erreichbar sein." (Mietwagen Check)
Stützlast

Die Stützlast ist die vertikale Belastung der Anhängerkupplung (Das Gewicht, das von oben auf die Anhängerkupplung drückt). Die maximal erlaubte Stützlast des Zugfahrzeugs geht aus der Betriebsanleitung der Anhängerkupplung hervor. Die maximal erlaubte Stützlast des Anhängers entnehmen Sie dem Typenschild (Deichsel) des Anhängers. Bei unterschiedlichen Werten, müssen Sie den geringeren Wert beachten. Als Mindeststützlast müssen immer 4% der Anhängelast auf die Anhängerkupplung aufgebracht werden.

T

Tatsächliches Gewicht

auch tatsächliche Gesamtmasse genannt ist das momentan auf einer Waage (Autowaage) angezeigte Gewicht.

W

Warnwestenpflicht

Seit 1. Juli 2014 gilt für jeden PkW die Warnwestenpflicht, das heißt es muß eine Warnweste im Auto vorhanden sein, die möglichst der aktuellen europäischen  Norm entspricht. Es ist angeraten, dass sich die Warnweste auch bei beladenem  Auto schnell erreichen lässt. Achtung im Ausland gelten andere Regeln, z.B.:

  • Italien/Kroatien/Österreich: Tragepflicht für alle Insassen bei Unfall/Panne - für jeden muß eine vorhanden sein.

Quelle: Dekra

Z

Zulässiges Gewicht

auch zulässige Gesamtmasse geannt ist die Obergrenze, die das tatsächliche Gewicht annehmen darf (geht aus der Zulassungsbescheinigung Teil I / Fahrszeugschein hervor)